Home Nachrichten Gießen (Hessen)

Nachrichten aus Gießen (Hessen)

21-Jähriger greift Bundespolizisten an

Gießen (Hessen) (ots) - Für Ärger im Bahnhof Gießen sorgte am Mittwoch (19.5.), gegen 23:30 Uhr, ein 21-jähriger Guineer. Der Mann war durch aggressives Verhalten und lautes Schreien in der Bahnhofshalle aufgefallen. Beamte der Bundespolizei versuchten ihn anzusprechen und zu beruhigen. Der alkoholisiert wirkende Mann reagierte sofort extrem aggressiv. Der 21-Jährige wurde aufgefordert, den Bahnhof zu verlassen. Dieser Aufforderung kam er nicht nach, stattdessen ging er auf die Beamten los. Nachdem er mehrfach versucht hatte, die Beamten zu treten, musste er gefesselt werden. Auch auf dem Weg zur Dienststelle und in den Diensträumen attackierte der Guineer die Polizisten mehrfach mit Fuß- und Kopfstößen. Ein Beamter wurde durch einen Tritt verletzt, er konnte seinen Dienst jedoch fortsetzen. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der 21-Jährige wieder frei. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Mann ein Strafverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Bernd Kraus Telefon: 0561/81616 - 1010 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Bundespolizei schnappt spuckenden Schwarzfahrer

Gießen (Hessen) (ots) - Beamte des Bundespolizeireviers Gießen fassten gestern Abend (18.5.) einen rabiaten, geflüchteten Schwarzfahrer. Der Mann war im Bahnhof Gießen, gegen 21 Uhr, ohne Fahrkarte in einem abfahrbereiten Zug aufgefallen. Er sollte daher von der Mitfahrt ausgeschlossen werden. Gegen diese Entscheidung protestierte der 21-Jährige, ein libyscher Asylbewerber aus Wetzlar und versuchte den Zugbegleiter mit Schlägen zu verletzen. Der Bahnmitarbeiter konnte den Schlägen ausweichen und blieb unverletzt. Beim Aussteigen angespuckt Als der 21-Jährige den Zug schlussendlich verließ, spuckte er dem 52-jährigen Bahnmitarbeiter ins Gesicht. Danach flüchtete der Mann und verlor dabei einen Badeschuh (Flip Flop). Schnell gefasst Dank einer guten Personenbeschreibung und eines fehlenden "Flip Flop" konnten die Bundespolizisten den Mann schnell ausfindig machen. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Mann ein Strafverfahren eingeleitet. Nach der Identitätsfeststellung kam der 21-Jährige wieder frei. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Pressesprecher Klaus Arend Telefon: 0561/81616 - 1011 Mobil: 0175 9028384 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter:@bpol_koblenz Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Geschlossene Bahnschranke ignoriert

Gießen (Hessen) (ots) - Ein 34-jähriger Eritreer ist am Montag (17.5.) trotz geschlossener Schranke über einen Bahnübergang gelaufen. Gegen 20:40 Uhr war der Bahnübergang Grünberger Straße in Gießen für eine Zugfahrt geschlossen. Der Mann überquerte trotz rotem Blinklicht und geschlossener Halbschranke den Überweg. Ein herannahender Zug konnte nur durch eine sofortige Schnellbremsung einen Unfall verhindern. Verletzt wurde zum Glück niemand. Gegen den 34-Jährigen hat die Bundespolizei Kassel ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Hinweis der Bundespolizei: Bahnübergänge dürfen nur betreten werden, wenn ein zügiges und sicheres Überqueren gewährleistet ist. Deshalb muss bei Annäherung an den Bahnübergang stets rechts und links geschaut werden, ob sich ein Schienenfahrzeug nähert. Erst nach dieser Prüfung darf der Bahnübergang überquert werden. Bei dem plötzlichen und starken Abbremsen können Personen im Zug durch umherfliegende Gegenstände verletzt werden. Ein solches Fehlverhalten an Bahnübergängen hat in der Regel strafrechtliche und zivilrechtliche Folgen. Neben einem Strafverfahren müssen die Verursacher auch mit Schadenersatzansprüchen durch das Eisenbahnverkehrsunternehmen oder Privatpersonen rechnen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Bernd Kraus Telefon: 0561/81616 - 1010 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Großflächige Schmierereien an Reisezugwagen

Gießen (Hessen) (ots) - Im Bahnhof Gießen wurde am Sonntag (16.5.), gegen 13 Uhr, eine großflächige Farbschmiererei an dem Wagen einer Regionalbahn festgestellt. Der Tatzeitraum kann nicht eingegrenzt werden. Die unbekannten Täter besprühten eine Gesamtfläche von ca. 42 Quadratmetern. Der Schaden beträgt rund 3500 Euro. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Um Zeugenhinweise wird gebeten unter der Telefon-Nr. 0561/81616-0 bzw. der kostenfreien Service-Nr. 0800 6 888 000 oder über www.bundespolizei.de Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Bernd Kraus Telefon: 0561/81616 - 1010 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Kommissar Zufall

Gießen (Hessen) (ots) - Zwei 18-jährige Männer fielen am Mittwoch (12.5.), gegen 22 Uhr, in einer Regionalbahn auf, weil sie ohne Fahrschein unterwegs waren. Zur Klärung des Sachverhaltes wurden die Schwarzfahrer zur Bundespolizei nach Gießen gebracht. Kommissar Zufall schlug zu, als fast zeitgleich eine junge Frau das Bundespolizeirevier betrat. Kurzer Rückblick Die 24-jährige Deutsche erstattete am Mittwoch (12.5./17 Uhr) über das Onlineportal der Landespolizei Hessen Anzeige gegen zwei unbekannte Täter, die am Bahnhof Gießen versucht hatten, ihre Handtasche zu stehlen. Um alle Möglichkeiten zur Täterergreifung auszuschöpfen, erschien die junge Frau am gleichen Tag, gegen 23 Uhr, bei der Bundespolizei in Gießen und informierte die dortigen Beamten zusätzlich über den Sachverhalt. Opfer erkennt Straftäter Während die Polizisten mit der Frau sprachen, erkannte die Gießenerin plötzlich die wartenden Schwarzfahrer und konnte sie zweifelsfrei als Täter des versuchten Diebstahls identifizieren. Bei der anschließenden Durchsuchung der beiden 18-Jährigen kamen noch weitere Gegenstände aus zuvor begangenen Diebstählen zum Vorschein. Nun hat nicht nur die Bundespolizei Kassel ein Strafverfahren wegen des Erschleichens von Leistungen eingeleitet, sondern auch die Polizei Gießen ermittelt gegen die beiden Männer wegen Diebstahl und versuchtem Diebstahl. Die 18-Jährigen konnten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen die Dienststelle verlassen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Bernd Kraus Telefon: 0561/81616 - 1010 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Mit Diebesgut im Bahnhof erwischt

Gießen (Hessen) (ots) - Offensichtlich mit Diebesgut in der Tasche, fiel ein 25-Jähriger gestern Nachmittag (29.4.) den Beamten vom Bundespolizeirevier Gießen in die Hände. Während einer Kontrolle im Bahnhof der Universitätsstadt wurden die Beamten auf mitgeführtes Diebesgut aufmerksam. Der Mann hatte mehrere hochpreisige Parfümflaschen in einer Tasche, für die er keinen Kaufbeleg vorweisen konnte. Eine Überprüfung des Mannes ergab, dass dieser bereits zahlreich, in über 30 Fällen, wegen Ladendiebstählen polizeibekannt war. Der Verdächtige, ein algerischer Asylbewerber, war in all den Fällen überwiegend im Raum Gießen und Marburg aktiv. Die Bundespolizisten stellen die mitgeführten Gegenstände sicher. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 25-Jährigen erneut ein Strafverfahren wegen Verdachts des Diebstahls und der Hehlerei eingeleitet. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der Mann wieder frei. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Pressesprecher Klaus Arend Mobil: 0175 9028384 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter:@bpol_koblenz Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Zwei Laptopdiebe im Bahnhof Gießen gefasst

Gießen (Hessen) (ots) - Im Bahnhof Gießen hat die Bundespolizei am Freitag (26.3.) gegen 22:30 Uhr, zwei Langfinger geschnappt. Das Duo, ein 21-jähriger Algerier und ein 19-jähriger Libyer, waren in einer Regionalbahn aufgefallen, als sie einer Frau die Geldbörse stehlen wollten. Als die Reisende den Diebstahlsversuch bemerkte, ließen die beiden von ihrem Vorhaben ab. Die Frau informierte die Bundespolizei. In Gießen stiegen die Asylbewerber aus. Dort beobachteten Zeugen wie die zwei versuchten ein Laptop zu entsorgen. Dies konnte jedoch kurze Zeit später durch Beamte vom Bundespolizeirevier Gießen sichergestellt werden. Bei der anschließenden Durchsuchung kamen noch ein Netzteil und eine Computermaus zum Vorschein. Im Zuge der Ermittlungen stellten die Beamten später fest, dass alle Gegenstände aus einem Diebstahl (am gleichen Tag) in Frankfurt stammen. Gegen den 21-Jährigen und den 18-Jährigen hat die Bundespolizeiinspektion Kassel ein Strafverfahren wegen Diebstahls eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen kamen die beiden wieder frei. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Bernd Kraus Telefon: 0561/81616 - 1010 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Zug mit Farbe besprüht

Gießen (Hessen) (ots) - Ein neuer Fall von illegalem Graffiti beschäftigt seit gestern (28.2.) die Ermittler der Bundespolizei. Bislang Unbekannte beschmierten einen in der Abstellanlage des Bahnhofes Gießen (Gleis 139) abgestellten Zug und verunreinigten zwei Waggons auf einer Fläche von rund 72 Quadratmetern. Beamte vom Bundespolizeirevier Gießen stellten die Farbschmierereien am Sonntagabend, gegen 20.30 Uhr, fest. Der angerichtete Sachschaden beträgt rund 6000 Euro. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Wer Angaben zu dem Fall machen kann, wird gebeten, sich bei der Bundespolizei unter der Telefon-Nr. 0561/81616-0 bzw. der kostenfreien Service-Nr. 0800 6 888 000 oder über www.bundespolizei.de zu melden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Pressesprecher Klaus Arend Telefon: 0561/81616 - 1011 Mobil: 0175 9028384 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2