Nachrichten aus Gotha

LPI-GTH: Achtung vor Taschendiebstählen!

Ilm-Kreis, Wartburgkreis, Landkreis Gotha (ots) - Der Polizei Ilmenau wurden gestern drei Fälle von Taschendiebstahl gemeldet. In einem Fall beabsichtigte eine 71-jährige Frau in einem Discounter in der Straße "Am Bahnhof" in Großbreitenbach (Ilm-Kreis) einzukaufen. Ihre Geldbörse bewahrte die Dame in einem Rucksack auf, welcher mittels Reißverschluss und zusätzlichem Druckknopf verschlossen war. Die 71 Jahre alte Frau sah während des Einkaufes zwei Personen, welche sich kurzzeitig in ihrer Nähe am gleichen Regal aufhielten, bemerkte aber nichts von deren Absichten. Erst zu einem späteren Zeitpunkt stellte die Frau fest, dass ihr Portemonnaie entwendet wurde. Auch einem 72-jährigen Mann wurde auf ähnliche Art und Weise die Brieftasche in einem anderen nahegelegenen Supermarkt entwendet, auch er stellte den Diebstahl erst im Nachhinein fest. Der dritte Fall ereignete sich in einem Lebensmittelgeschäft in der Teichgartenstraße in Stadtilm (Ilm-Kreis), hier wurde einer 87 Jahre alten Frau die Geldbörse aus ihrer Handtasche entwendet, auch sie bemerkte den Diebstahl erst als sie ihre Waren bezahlen wollte. Die beiden unbekannten Täter erbeuteten Bargeld in Höhe von ungefähr 2.300 Euro. In allen genannten Fällen wurden die Täter wie folgt beschrieben: eine männliche Person im Alter von circa 40 Jahren mit kräftiger Gestalt und ungefähr 175 cm groß. Der Mann war mit einer Jogginghose, einer schwarzen Jacke oder Pullover bekleidet, er trug ein Basecap sowie einen Mund-Nasen-Schutz. Die zweite Täterin wird als schlank mit einer Größe von ungefähr 170 cm beschrieben. Sie hatte blonde, lange Haare, die zu einem Pferdeschwanz gebunden waren und ihr scheinbares Alter wird mit 30 bis 35 Jahren angegeben. Die Frau war mit einem längeren Parka bekleidet und trug ebenfalls ein Basecap. Hinweise zu den Sachverhalten nimmt die Polizei Ilmenau unter 03677-601124 (Bezugsnummer: 0129833/2022) entgegen. Diebe nutzen oftmals Momente aus, in denen ihre Opfer abgelenkt sind. Häufig arbeiten sie in Teams und gehen arbeitsteilig vor. Ein Täter lenkt das potentielle Opfer ab und ein Anderer führt unbemerkt den Diebstahl aus. Die Polizei rät deswegen dringend: -Nehmen Sie nur so viel Bargeld und Zahlungskarten mit wie nötig. -Tragen Sie Bargeld und Zahlungskarten in verschiedenen, verschlossenen Innentaschen Ihrer Kleidung möglichst nahe am Körper. -Achten Sie vor allem im Gedränge auf Ihre Tasche, tragen Sie sie mit der Verschlussseite dem Körper zugewandt. Taschendiebe sind häufig "professionell" agierende Täter, die sich größere Menschenmengen für ihr Vorhaben zu Nutze machen. Sollten Sie dennoch Opfer eines Taschendiebstahles werden, kontaktieren Sie umgehend die Polizei. Lassen Sie außerdem Geld- oder Kreditkarten unter der Rufnummer 116 116 sperren. Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie unter https://polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl/taschendiebstahl/ oder bei der polizeilichen Beratungsstelle der Landespolizeiinspektion Gotha unter 03621-781504. (jd) Rückfragen bitte an: Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Gotha Thüringer Polizei Telefon: 03621-781503 E-Mail: presse.lpigth@polizei.thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx Original-Content von: Landespolizeiinspektion Gotha, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
LPI-GTH: Achtung vor Betrügern

Ilm-Kreis, Landkreis Gotha, Wartburgkreis (ots) - Gestern, gegen 17.30 Uhr versuchte eine bislang unbekannt gebliebene männliche Person Fahrzeugführer im Bereich eines Schotterparkplatzes auf der L1147 zwischen Pennewitz und Gräfinau-Angstedt (Ilm-Kreis), anzuhalten. Um eine mögliche Notsituation auszuschließen, setzte sich ein 22-Jähriger mit dem Unbekannten in Verbindung. Der fremde Mann gab an, dass er sein Portemonnaie, in welchem er Bargeld in Euro-Währung aufbewahrte, verloren hatte. In einer zweiten Geldbörse bewahrte der Fremde mehrere 1.000-Leu-Scheine auf und bat den 22 Jahre alten Mann die rumänischen Leu in Euro zu wechseln. Der gescheite 22-Jährige erkannte die Betrugsmasche und ging nicht auf das Wechselgesuch ein. Der fremde Mann entfernte sich mit seinem Audi in unbekannte Richtung. Der 22 Jahre alte Mann informierte die Polizei. Hinweise zu Täter oder Tatgeschehen nimmt die Polizei Ilmenau unter 03677-601124 (Bezugsnummer: 0120963/2022) entgegen. Die Polizei warnt vor dieser Art von Betrugsmasche. Die Betrüger täuschen häufig eine Notsituation vor, beispielsweise eine Fahrzeugpanne und bitten andere hilfsbereite Verkehrsteilnehmer Bargeld zu wechseln. Bei den zum Wechsel angebotenen 1.000-Leu-Scheinen handelt es sich allerdings um veraltete, wertlose Geldscheine der rumänischen Währung, diese wurden nämlich bei einer Währungsreform vollständig abgeschafft. (jd) Rückfragen bitte an: Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Gotha Thüringer Polizei Telefon: 03621-781503 E-Mail: presse.lpigth@polizei.thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx Original-Content von: Landespolizeiinspektion Gotha, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
LPI-GTH: Anrufe von Trickbetrügern

Ilm-Kreis, Landkreis Gotha, Wartburgkreis (ots) - Im Laufe der Woche wurden der Polizei erneut mehrere Anrufe von vermeintlichen Trickbetrügern gemeldet. Diese kontaktierten hauptsächlich Senioren und täuschten vor, dass ein naher Angehöriger einen Unfall gehabt habe. Dabei sei angeblich ein anderer Verkehrsteilnehmer tödlich verunglückt. Das Gespräch wurde dann an einen weiteren Anrufer übergeben, der sich als Polizeibeamter ausgab und eine größere Summe Bargeld von den Angerufenen forderte. Das Geld sollte die Kaution für den Angehörigen sein, damit dieser nicht ins Gefängnis müsse. In diesem Zusammenhang rät die Polizei: - Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten. - Seien Sie misstrauisch, wenn sich ein Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen meldet. Fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen. - Geben Sie am Telefon keine Informationen über Ihre finanziellen Verhältnisse oder Wertgegenstände preis. - Lassen Sie sich nicht drängen oder unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Kontaktieren Sie im Zweifel die Behörde, von welcher der angebliche Amtsträger kommt. Suchen Sie dafür eigenständig die Telefonnummer heraus oder kontaktieren Sie die Telefonauskunft. - Kontaktieren Sie Ihre Angehörigen unter der Ihnen bekannten Telefonnummer oder persönlich. Angehörige werden gebeten Senioren in ihrem Familienkreis über diese Form der Betrugsmasche zu sensibilisieren. Weitere Tipps finden Sie auch online unter folgendem Link: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/. Für Fragen steht Ihnen außerdem die Polizeiliche Beratungsstelle der Landespolizeiinspektion Gotha unter der Telefonnummer 03621-781504 zur Verfügung. (mb) Rückfragen bitte an: Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Gotha Telefon: 03621/781503 E-Mail: presse.lpigth@polizei.thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx Original-Content von: Landespolizeiinspektion Gotha, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
LPI-GTH: Verkehrskontrollen

Ilm-Kreis, Landkreis Gotha, Wartburgkreis (ots) - Freitagabend geriet ein 16-jähriger Fahranfänger mit seinem Moped 'An der Göpelskuppe' in Eisenach in eine Verkehrskontrolle. Mit ihm wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, welcher einen Wert von 0,26 Promille ergab. Im Laufe des Sonntags wurden durch Polizeibeamte umfangreiche Verkehrskontrollen durchgeführt. In Ilmenau konnten zwei Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss festgestellt werden. Ein 72-Jähriger führte seinen Nissan in der Oehrenstöcker Straße, obwohl er 0,7 Promille Alkohol in der Atemluft hatte. Am Stollen wurde ein 63-jähriger VW-Fahrer kontrolliert, welcher sich mit 2,09 Promille Alkohol in der Atemluft im Bereich der absoluten Fahruntauglichkeit befand. In Gotha stellten die Beamten einen 42-jährigen Opelfahrer in der Waltershäuser Straße fest, bei welchem ein Drogenvortest positiv auf Cannabis reagierte. Ein 34-Jähriger wurde mit seinem Toyota in Waltershausen in der Johann-Matthäus-Bechstein-Straße angehalten. Auch bei ihm wurde eine mutmaßliche Beeinflussung unter Cannabis festgestellt. Die Eisenacher Polizei stellte auf der B 88 im Bereich Wutha-Farnroda einen 64-jährigen VW-Fahrer fest, welcher 0,74 Promille Alkohol in der Atemluft hatte. Allen betroffenen Fahrzeugführern wurde die Weiterfahrt untersagt. Personen, welche ein Kraftfahrzeug führen und dabei unter dem Einfluss von Alkohol (bis 1,09 Promille), Betäubungsmitteln oder Medikamenten, welche die Fahrtauglichkeit beeinträchtigen, stehen, begehen in der Regel eine Ordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz. Für Fahranfänger gilt ein absolutes Alkoholverbot. Die Ahndung beläuft sich dabei auf ein empfindliches Bußgeld, Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot. Zu Beweiszwecken wird bei den Betroffenen ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest oder eine Blutentnahme durchgeführt. Bei Atemalkoholwerten ab 1,1 Promille (bei Fahrradfahrern 1,6 Promille) oder einem verkehrsrechtlichen Fehlverhalten, welches unter dem Einfluss berauschender Mittel begangen wurde, kommt eine Strafbarkeit aus dem Strafgesetzbuch in Betracht. Hier wird zu Beweiszwecken eine Blutentnahme durchgeführt und ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet, weiterhin kann der Führerschein durch die Polizisten beschlagnahmt werden. (mb) Rückfragen bitte an: Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Gotha Telefon: 03621/781503 E-Mail: presse.lpigth@polizei.thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx Original-Content von: Landespolizeiinspektion Gotha, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
LPI-GTH: Verkehrsunfälle mit Fahrradfahrern

Ilm-Kreis, Landkreis Gotha, Wartburgkreis (ots) - Durch die sommerlichen Temperaturen ist vermehrt mit Fahrradfahrern im Straßenverkehr zu rechnen. Seit Anfang April wurden im Zuständigkeitsbereich der Landespolizeiinspektion Gotha 23 Verkehrsunfälle unter Beteiligung von Radfahrern verzeichnet. Dabei wurden insgesamt 16 Personen verletzt, eine davon tödlich. Zu den leichten Verletzungen zählen regelmäßig Schürfwunden und Hämatome. Doch auch schwere Kopfverletzungen können die Folge eines Sturzes sein. Diese können teilweise darauf zurückgeführt werden, dass die Radfahrer keinen Helm trugen. In diesem Zusammenhang weist die Polizei auf die Wichtigkeit eines Fahrradhelmes hin. Es handelt sich um eine Empfehlung, eine gesetzliche Helmpflicht existiert in Deutschland nicht. Um das Unfallrisiko zu verringern, sollten die Einhaltung der Verkehrsvorschriften, erhöhte Aufmerksamkeit und gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr bei allen Verkehrsteilnehmern oberste Prämisse sein. (mb) Rückfragen bitte an: Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Gotha Telefon: 03621/781503 E-Mail: presse.lpigth@polizei.thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx Original-Content von: Landespolizeiinspektion Gotha, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
LPI-GTH: Warnung vor Trickbetrügern

Ilm-Kreis, Landkreis Gotha, Wartburgkreis (ots) - In der letzten Zeit kam es erneut zu vermehrten Anrufen in betrügerischer Absicht. In manchen Fällen gaben sich die Täter als Enkel aus und versuchten auf diese Weise von Senioren größere Geldbeträge zu erlangen. In anderen Fällen gaben sie sich als Familienmitglied aus und forderten Geld zur Bezahlung einer Geldbuße oder Kaution, um eine vermeintliche Haftstrafe abzuwenden. Nach bisherigen Erkenntnissen kam es in keinem der Fälle zu einem Vermögensschaden. Die Polizei warnt eindringlich vor dieser Betrugsmasche und bittet Angehörige von Senioren, diese diesbezüglich zu sensibilisieren. Wichtige Verhaltensweisen für den Fall eines solchen Anrufs: - Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. - Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, sondern legen Sie beim geringsten Verdacht einfach auf. - Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. - Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung. Sollten Sie selbst Opfer solcher Betrüger geworden sein, setzten Sie sich bitte mit Ihrer nächsten Polizeidienststelle in Verbindung oder wählen Sie die 110. Auch dann, wenn kein finanzieller Schaden entstanden ist. (db) Rückfragen bitte an: Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Gotha Thüringer Polizei Telefon: 03621-781503 E-Mail: presse.lpigth@polizei.thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx Original-Content von: Landespolizeiinspektion Gotha, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1