Nachrichten aus Herborn

Bakterien als Gesundheitserreger / Pressemitteilung zum Welttag des Mikrobioms am 27. Juni 2022

Herborn (ots) - Am 27. Juni ist der Welttag des Mikrobioms. Die SymbioPharm GmbH als Mikrobiom-Spezialist arbeitet seit vielen Jahrzehnten daran, um mit Hilfe von Bakterien die menschliche Gesundheit zu erhalten oder wieder herzustellen: Heilen mit Bakterien ist schon lange das Motto der Mikrobiologischen Therapie, bei der bakterienhaltige Arzneimittel zum Einsatz kommen - entweder um die Zahl wiederkehrender Entzündungen der Nasennebenhöhlen und der Bronchien zu senken oder gegen das Reizdarmsyndrom. Obwohl mittlerweile die Darmflora - oder Darmmikrobiota - Vielen ein Begriff ist, verbinden immer noch zahlreiche Menschen Mikroorganismen und Bakterien mit Schmutz und Krankheiten. Dabei umgeben uns Mikroorganismen überall und sie sind oft lebensnotwendige Helfer: Sie sorgen beispielsweise für die Bodenfruchtbarkeit oder tragen durch Abbau- und Umwandlungsprozesse zu einer sauberen Umwelt bei. Lebensraum Mensch Billionen von Mikroorganismen - in der Mehrheit Bakterien - leben auch auf und in unserem Körper: beispielsweise auf der Haut, im Mund, im Darm, in der Lunge oder in der Scheide. Sie tragen dort aktiv dazu bei, uns vor Infektionen zu schützen und uns gesund zu erhalten. Insgesamt sind unsere bakteriellen Mitbewohner ungefähr so zahlreich wie die menschlichen Körperzellen; für einen 70 kg-Mann geben Wissenschaftler die Zahl mit 38 Billionen (= 3,8 x 10hoch13) Bakterien an. Zusammen wiegen sie etwa 200 Gramm (1). Besonders im Darm ist die Bakteriendichte groß: Im Dickdarm finden sich etwa 100 Milliarden Bakterien pro Milliliter Darminhalt. Die Bakterien der Darmflora unterstützen die Verdauung, produzieren Vitamine und wehren mögliche Krankheitserreger ab. Obendrein können Produkte ihres Stoffwechsels als Botenstoffe dienen und auf weiter entfernte Organe und sogar das Gehirn wirken (2). Außerdem befinden sich im Darm etwa 70 Prozent aller Immunzellen. Denn hier erfolgt ein intensiver Kontakt zwischen Bakterien und Immunsystem, die sich dabei gegenseitig beeinflussen. Gestörte Darmflora macht Infekt-anfällig oder reizt den Darm Gerät die Darmflora aus dem Gleichgewicht - beispielsweise durch eine Antibiotika-Einnahme, starken Stress oder durch einen ungesunden Lebensstil, sprechen Fachleute von einer Dysbiose. Dann können krankmachende Bakterien die Überhand gewinnen und das Immunsystem in seiner Funktion beeinträchtigt werden. Das kann sich als eine akute Magen-Darm-Infektion äußern, aber auch in einer erhöhten Anfälligkeit für Atemwegsinfekte. Manche Menschen leiden durch die Dysbiose an diffusen Darmbeschwerden bis hin zu einem Reizdarmsyndrom. Das Reizdarmsyndrom ist durch wiederholte - oft krampfartige - Bauchschmerzen gekennzeichnet, begleitet von Völlegefühl und Blähungen und einem veränderten Stuhlgang wie Durchfall oder Verstopfung oder beides im Wechsel - und das Ganze ohne erkennbare Ursache. Wissenschaftler und Ärzte sehen das Reizdarmsyndrom mittlerweile als eine gestörte Kommunikation zwischen dem Darm und dem Gehirn an (3). Nicht umsonst verstärkt Stress die Beschwerden meistens. In der Regel erfolgt die Diagnose Reizdarmsyndrom durch den Ausschluss anderer Ursachen für die Beschwerden. Allerdings ist oft die Darmflora abweichend zusammengesetzt - mit weniger gesundheitsfördernden, aber mehr ungünstig wirkenden Bakterien. Mit bakterienhaltigen Arzneimitteln die Gesundheit fördern Hier setzen die Symbioflor®-Arzneimittel an, die im Rahmen der Mikrobiologischen Therapie zum Einsatz kommen. Sie enthalten lebende Bakterien, wie sie natürlicherweise im menschlichen Darm leben, und liegen als Suspension vor - das heißt, sie werden als Tropfen eingenommen. Dabei dient Symbioflor® 1 mit dem immunmodulierenden Stamm Enterococcus faecalis DSM 16440 der Vorbeugung wiederkehrender Entzündungen der Bronchien (Bronchitis) oder der Nasennebenhöhlen (Sinusitis)(4, 5). Symbioflor® 2 enthält den besonderen Stamm Escherichia coli DSM 17252. In einer Studie (6) konnte Symbioflor® 2 effektiv die Symptome bei Reizdarmpatienten lindern. Etwa jeder fünfte Patient war nach 8-wöchiger Einnahme sogar symptomfrei. In beiden Fällen sind die Bakterien also Gesundheitserreger. Wichtig zu wissen: Mikrobiota: Das sind alle Mikroorganismen - oder oft: Bakterien - in einem Lebensraum. Mikrobiom: Der Begriff umfasst nicht nur die Mikroorganismen, sondern auch die Umweltbedingungen, die Stoffwechselprodukte und die Gene der Mikroorganismen. Fazit: - Bakterien können als Krankheitserreger auftreten, aber in vielen Fällen fördern sie die menschliche Gesundheit. - Gerät die Darmflora aus dem Gleichgewicht, können eine erhöhte Infektanfälligkeit oder sogar ein Reizdarmsyndrom die Folge sein. - Das bakterienhaltige Arzneimittel Symbioflor® 1 kann die Rate wiederkehrender Infektionen der oberen und unteren Atemwege deutlich vermindern. - Das Einsatzgebiet des bakterienhaltigen Arzneimittels Symbioflor® 2 ist das Reizdarmsyndrom. Mehr unter www.symbiopharm.de Quellen: 1. Sender R et al. Revised Estimates for the Number of Human and Bacteria Cells in the Body. PLOs Biol 2016;14:e1002533. 2. Bittel M et al. Visualizing transfer of microbial biomolecules by outer membrane vesicles in microbe-host-communication in vivo. J Extracell Vesicles 2021;10: e12159. 3. Hillestad EMR et al. Gut bless you: The microbiota-gut-brain axis in irritable bowel syndrome. WJG 2022; 28: 412. 4. Habermann W. et al.: Einfluss eines bakteriellen Immunstimulans (humane Enterococcus faecalis-Bakterien) auf die Rezidivhäufigkeit bei Patienten mit chronischer Bronchitis. Arzneim. Forsch. 2001; 51(II):931-37. 5. Habermann W, Zimmermann K, Skarabis H, Kunze R, Rusch V: Verminderung der Rezidivhäufigkeit bei Patienten mit chronisch rezidivierender hypertrophischer Sinusitis unter Behandlung mit einem bakteriellen Immunstimulans (Enterococcus faecalis-Bakterien humaner Herkunft). Arzneim.-Forsch. 2002; 52(8): 622-627. 6. Enck P. et al. Randomized controlled treatment trial of irritable bowel syndrome with a probiotic E.-coli preparation (DSM17252) compared to placebo. Z Gastroenterol. 2009; 47(2): 209-14. doi: 10.1055/s-2008-1027702. Die SymbioPharm GmbH istWegbereiter in der Mikrobiom-Forschung und wissensbasierter Probiotika - seit 1954. Unsere Mission ist, mit Hilfe von probiotischen Bakterien Gesundheit zu erhalten und Krankheiten zu heilen. Deshalb erforschen wir das menschliche Mikrobiom und entwickeln revolutionäre mikrobiologische Therapieansätze für Darmgesundheit, Atemwegsgesundheit und Immunsystem. Dabei setzen wir auf die biologische Wirkung natürlicher Darmbakterien, um die Gesundheit unserer Anwender zu fördern. Modernste Verfahren in unserem Biotech-Labor ermöglichen es uns, innovative pharmazeutische Produkte zu entwickeln, wie Symbioflor® - das erste probiotische Arzneimittel Deutschlands, das bereits seit 1954 auf dem Markt ist. Die SymbioPharm GmbH profitiert durch die einzigartige Verbindung von Mikrobiom-Diagnostik und Produktentwicklung in der eigenen Unternehmensgruppe sowie der eigenen Produktion am Standort Deutschland. Wir arbeiten mit höchsten Qualitätsansprüchen und entwickeln stets neue Produkte für Prophylaxe und Therapie. Wir gestalten aktiv die Zukunft der probiotischen Medizin. Schon heute haben wir - neben unseren erfolgreichen Arzneimitteln - auch ein breites Sortiment von über 20 mikrobiotischen Nahrungsergänzungsmitteln, diätetischen Produkten und Medizinprodukten. Unsere wissenschaftlich innovativen Produkte sind durch internationale Vertriebspartnerschaften bereits in 16 Ländern präsent und können weltweit bezogen werden. Unsere Vision ist erfolgreich und findet Anklang! Täglich werden weltweit rund 2,5 Millionen Tropfen unserer Symbioflor-Produkte eingenommen und tausende unserer pro- und prebiotischen Produkte für Gesundheit und Leistungsfähigkeit angewandt. Natürlich gesund durch ein gesundes Mikrobiom, denn die Gesundheit von morgen liegt in der Probiotik von heute. Pressekontakt: Angelika Hecht Public Relations SymbioPharm GmbH Auf den Lüppen 10 35745 Herborn Tel.: 02772 981-350 Fax: 02772 981-4350 E-Mail: angelika.hecht@symbio.de www.symbiopharm.de USt-IdNr. DE811338144 AG Wetzlar HRB 4237 Geschäftsführer: Dr. Jürgen Eck | Peter Eilbert | Frank Goebel | Dr. Volker Rusch Original-Content von: Symbio Gruppe GmbH & Co KG, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Grün fliegen: Revolutionäres Getränkecatering spart Millionen Euro und tonnenweise Abfall

Herborn (ots) - - Skytender Solutions bringt den Getränkeautomaten in den Trolley - Aussteller auf der World Travel Catering & Onboard Services EXPO 2022 in Hamburg Während Flugzeuge immer moderner, sparsamer und leiser werden, findet in der Kabine täglich tausendfach ein Ritual statt, das sich seit der Junkers Ju-52 kaum verändert hat: Das Getränkecatering zwischen Safttüten, Softdrink-Dosen und Kaffeekannen. Damit räumt Skytender (https://skytendersolutions.com/) gründlich auf und bietet rollbare Getränkeautomaten als komplett luftfahrttauglichen Trolley mit insgesamt 14 eigenen Patenten. Die Vorteile sind vielfältig: "Das System ist nicht nur praktisch in der Handhabung, sondern spart auch bares Geld. Wir haben bereits mit ersten Airlines Studien aufgestellt, wie sich das System bewähren würde. Eine große europäische Fluggesellschaft mit 150 Fliegern hat das Investment bereits nach 22 Monaten erwirtschaftet und rechnet mit einem ROI von 430 Prozent nach acht Jahren - das entspricht einer Einsparung von 45,5 Millionen Euro", sagt Dr. Thomas Mützel-von Schwartz, Geschäftsführer von Skytender Solutions. Das Produkt für Kaffee ist bereits weltweit von allen Luftfahrtbehörden zugelassen und Ready-to-Fly, die Version für Kaltgetränke steht bereits für Trials zur Verfügung. Weniger Müll, weniger CO2, weniger Kosten Das System macht Softdrinkdosen und Trolleys mit Safttüten und Plastikflaschen komplett überflüssig. Die Standard-Atlas-Trolleys passen in herkömmliche Galleys und sorgen in kurzer Zeit für immense Einsparungen. "Nach unseren Berechnungen wird damit die Umweltbilanz enorm aufgewertet, ohne dass eine Airline gleich neue Flugzeuge anschaffen muss. Allein beim Catering-Transport können bis zu 70 Prozent Kosten durch weniger Lagerfläche und Handling gespart werden, es wird zudem massiv Plastik und Gewicht eingespart - das spart wertvolle Liter Kerosin", erklärt Dr. Thomas Mützel-von Schwartz von Skytender. Bis zu drei Tonnen CO2 können so pro Flug eingespart werden - eine enorme Menge, die sich in der Jahresumweltbilanz einer Fluggesellschaft positiv bemerkbar macht. Die Geräte sind "Made in Germany" und werden in Herborn gefertigt. Wasser, Softdrinks und Kaffeespezialitäten Eine weitere Herausforderung wird damit ebenso gelöst: Immer mehr Fluggäste wünschen sich an Bord Getränke wie Latte Macchiato oder eine heiße Schokolade - Produkte, die im bisherigen Catering nicht in der Masse abgebildet werden können. Mit SkyBarista, der Heißgetränk-Plattform im Trolley, bekommt der Fluggast mehr Auswahl bei weniger Aufwand. Wasser ist ebenso in Varianten erhältlich, ohne dass die Kabinencrew mitten im Catering neue Flaschen holen muss. "Das System ist nicht nur für die Langstrecke ideal, sondern löst auch Cateringprobleme auf Kurzstreckenflügen durch den deutlich beschleunigten Service", so der Skytender-Chef. Zudem sind die drei Systeme - Skytender Barista, SkyBar Splash und SkyBarista Aqua+ komplett elektronisch angebunden und ermöglichen eine Auswertung der Getränkeverbräuche auf Knopfdruck. So wissen Airlines genau, welche Getränke auf welchen Flugstrecken verbraucht werden, ohne Strichlisten führen zu müssen. Skytender stellt seine Produkte auf der World Travel Catering & Onboard Services EXPO 2022 in der Messe Hamburg vom 14. bis 16. Juni auf Stand 1H25 aus. Skytender (https://skytendersolutions.com) ist die weltweit erste Lösung, mit der Airlines das Getränkecatering völlig neu aufstellen können und neben immensen Kosteneinsparungen auch von einer deutlich verbesserten Umweltbilanz profitieren. Mit als Trolley gebauten und komplett von den verschiedenen Luftfahrtaufsichten abgenommenen Getränkeautomaten fallen Plastikflaschen, Kaffeekannen und Softdrinkdosen komplett aus der Catering- und Kabinenlogistik weg. Das Getränkeangebot kann zudem um Kaffee- und andere Getränkespezialitäten mit hoher Nachfrage erweitert werden. Integrierte Auswertungen des tatsächlichen Getränkeverbrauches helfen bei der Kalkulation und zukünftigen Flugplanung. Pressegespräch auf der World Travel Catering & Onboard Services EXPO: Gerne steht Ihnen das Team von Skytender auf der Messe zur Verfügung. Wünschen Sie einen Gesprächstermin, bitten wir um eine kurze E-Mail an team@euromarcom.de zur Abstimmung. Gerne stellen wir Ihnen das System vor Ort vor! Pressekontakt: Kontakt: SkyTender Solutions AG Churerstrasse 65B, 8808 Pfäffikon, Schweiz, E-Mail: info@skytender.com, Web: www.skytendersolutions.com PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Mühlhohle 2, 65205 Wiesbaden, Deutschland, Tel.: +49 611 973150, E-Mail: team@euromarcom.de, Web: www.euromarcom.de Original-Content von: SkyTender Solutions AG, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Person wird von Güterzug erfasst

Herborn (ots) - Aus bislang ungeklärten Gründen ist ein 78-jähriger Mann aus Herborn gestern Nachmittag (10.5./13 Uhr) im Bahnhof Herborn von einem Güterzug erfasst worden. Laut Zeugenaussagen begab sich der Mann ohne Grund in den Gleisbereich. Als er den aus Gießen kommenden Güterzug bemerkte, versuchte er noch den Gleisbereich zu verlassen - ohne Erfolg. Schwer verletzt Bei einer Geschwindigkeit von knapp 110 km/h wurde der 78-Jährige vom Trittbrett des Güterzuges erwischt. Glücklicherweise überlebte der Mann den Zusammenprall, trug jedoch schwerste Verletzungen davon. Der Mann musste mittels Rettungshubschrauber ins Uniklinikum Gießen gebracht werden. Bahnhof Herborn komplett gesperrt Der Bahnhof Herborn war durch den Vorfall von 13 Uhr bis 15:00 Uhr komplett gesperrt. Sieben Züge erhielten dadurch eine Verspätung von jeweils knapp einer Stunde. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer Angaben zu dem Fall machen kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0561/81616-0 oder über www.bundespolizei.de zu melden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Pressesprecher Ibrahim Aras Telefon: 0561/81616 - 1010 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Bei Reizdarm: Bakterielles Ungleichgewicht im Darm mit guten Bakterien lindern/ Pressemitteilung zum Welttag des Reizdarmsyndroms (World IBS Day) am 19. April 2022

Herborn (ots) - Bei vielen Menschen reagiert der Darm empfindsam und sie leiden an Bauchschmerzen, Blähungen und oft auch an verändertem Stuhlgang - entweder als Durchfall oder als Verstopfung oder sie haben beides im Wechsel. Die Diagnose lautet dann vielfach: Reizdarmsyndrom. Gegenüber gesunden Personen besitzen Reizdarmpatienten eine veränderte Darmflora, wie Wissenschaftler in unterschiedlichen Studien festgestellt haben. Deshalb profitieren sie nicht nur von einem gesunden Lebensstil mit einer reizarmen Ernährung, sondern auch von Arzneimitteln mit natürlichen Darmbakterien wie Symbioflor® 2. Wer an länger andauernden Problemen beim Stuhlgang und schmerzhaften Blähungen leidet, erhält oft die Diagnose Reizdarm. In der Regel hat der behandelnde Arzt viele Erkrankungen ausgeschlossen und nichts gefunden - daher heißt es oft, es sei ein psychisches Problem. Allerdings haben Wissenschaftler eine erhöhte Empfindlichkeit des Bauch-Nervensystems, Mikroentzündungen und eine übermäßig durchlässige Darmschleimhaut - ein Leaky gut - bei Reizdarm-Patienten zum Teil bestätigt. Außerdem ist meist die Darmflora (wissenschaftlich: Darmmikrobiota) abweichend zusammengesetzt. Daher sind bakterienhaltige Präparate aus der Apotheke wie das Arzneimittel Symbioflor® 2 bei Reizdarmbeschwerden hilfreich. Bakterienhaltige Präparate können helfen Die erneuerte Reizdarm-Leitlinie (1) empfiehlt unter anderem den Einsatz bakterienhaltiger Produkte - also Probiotika, um das Reizdarm-Syndrom zu behandeln. Probiotika sind lebende Mikroorganismen mit einem positiven Einfluss auf die Gesundheit, wenn sie in ausreichender Menge eingenommen werden. Sie enthalten definierte, ungefährliche Bakterienstämme in hoher Konzentration. Zu den wirksamen Produkten gegen das Reizdarmsyndrom zählt das Arzneimittel Symbioflor® 2: Es enthält einen besonderen Stamm von lebenden nicht krankmachenden Escherichia coli (kurz: E. coli)-Bakterien. E. coli ist ein natürlicher Darmbewohner, der die Immunabwehr verbessern und das Gleichgewicht der Darmflora stabilisieren kann. In einer Studie (2) zum Reizdarm-Syndrom konnte Symbioflor® 2 Bauchschmerzen und einen Blähbauch lindern und positiv auf die Darmbewegung wirken. Dadurch sank die Stuhl-Frequenz von Patienten mit einem Reizdarm vom Durchfalltyp. Insgesamt verbesserte Symbioflor® 2 die Lebensqualität der Betroffenen erheblich. Immerhin fast jeder fünfte Studienteilnehmer aus der Symbioflor® 2-Gruppe (18 Prozent) hatte nach der acht-wöchigen Behandlung mit den natürlichen Darmbakterien keinerlei Reizdarmsymptome mehr. Darmflora beim Reizdarmsyndrom verändert Die Darmflora aus Billionen von Bakterien erfüllt vielfältige Aufgaben: Sie unterstützt die Verdauung, bildet Vitamine und hält Krankheitserreger in Schach. Mit ihren Stoffwechselprodukten ernährt sie die Darmschleimhaut und beeinflusst sogar den menschlichen Stoffwechsel. Auch trainieren natürliche Darmbakterien das Immunsystem und können sogar die Psyche beeinflussen. Darmflora-Untersuchungen können dem Reizdarm-Geschehen auf die Spur kommen, da viele Patienten ein bakterielles Ungleichgewicht im Darm aufweisen: Bestimmte nützliche Bakterien sind zu wenig, andere - meist schädliche - zu viel vorhanden. Besonders die schützenden Milchsäurebakterien fehlen oft, aber auch Arten, die die Darmschleimhaut ernähren oder wichtige Immunbakterien wie nicht-krankmachende E. coli. Wichtig zu wissen: Escherichia coli (E. coli) sind vielfach als Krankheitserreger und als Anzeiger fäkaler Verunreinigungen von Trinkwasser und Badegewässern bekannt. Aber natürliche, nicht-krankmachende Stämme sind - in geringer Zahl - ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Darmflora. Dabei macht E. coli in der Regel weniger als 0,1 Prozent der Darmbakterien aus. Mehr unter www.symbiopharm.de Symbioflor® 2 sind Tropfen zum Einnehmen (Suspension) mit dem Wirkstoff Escherichia coli-Bakterien. Das Anwendungsgebiet ist das Reizdarmsyndrom (Colon irritabile). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Literatur: 1. Layer P, Andresen V et al. Update S3-Leitlinie Reizdarmsyndrom: Definition, Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie des Reizdarmsyndroms der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) und der Deutschen Gesellschaft für Neurogastroenterologie und Motilität (DGNM). Juni 2021 - AWMF-Registriernummer: 021/016. 2. Enck P. et al. Randomized controlled treatment trial of irritable bowel syndrome with a probiotic E.-coli preparation (DSM17252) compared to placebo. Z Gastroenterol. 2009; 47(2): 209-14. doi: 10.1055/s-2008-1027702. Die SymbioPharm GmbH istWegbereiter in der Mikrobiom-Forschung und wissensbasierter Probiotika - seit 1954. Unsere Mission ist, mit Hilfe von probiotischen Bakterien Gesundheit zu erhalten und Krankheiten zu heilen. Deshalb erforschen wir das menschliche Mikrobiom und entwickeln revolutionäre mikrobiologische Therapieansätze für Darmgesundheit, Atemwegsgesundheit und Immunsystem. Dabei setzen wir auf die biologische Wirkung natürlicher Darmbakterien, um die Gesundheit unserer Anwender zu fördern. Modernste Verfahren in unserem Biotech-Labor ermöglichen es uns, innovative pharmazeutische Produkte zu entwickeln, wie Symbioflor® - das erste probiotische Arzneimittel Deutschlands, das bereits seit 1954 auf dem Markt ist. Die SymbioPharm GmbH profitiert durch die einzigartige Verbindung von Mikrobiom-Diagnostik und Produktentwicklung in der eigenen Unternehmensgruppe sowie der eigenen Produktion am Standort Deutschland. Wir arbeiten mit höchsten Qualitätsansprüchen und entwickeln stets neue Produkte für Prophylaxe und Therapie. Wir gestalten aktiv die Zukunft der probiotischen Medizin. Schon heute haben wir - neben unseren erfolgreichen Arzneimitteln - auch ein breites Sortiment von über 20 mikrobiotischen Nahrungsergänzungsmitteln, diätetischen Produkten und Medizinprodukten. Unsere wissenschaftlich innovativen Produkte sind durch internationale Vertriebspartnerschaften bereits in 16 Ländern präsent und können weltweit bezogen werden. Unsere Vision ist erfolgreich und findet Anklang! Täglich werden weltweit rund 2,5 Millionen Tropfen unserer Symbioflor-Produkte eingenommen und tausende unserer pro- und prebiotischen Produkte für Gesundheit und Leistungsfähigkeit angewandt. Natürlich gesund durch ein gesundes Mikrobiom, denn die Gesundheit von morgen liegt in der Probiotik von heute. Pressekontakt: Angelika Hecht Public Relations SymbioPharm GmbH Auf den Lüppen 10 35745 Herborn Tel.: 02772 981-350 Fax: 02772 981-4350 E-Mail: angelika.hecht@symbio.de www.symbiopharm.de USt-IdNr. DE811338144 AG Wetzlar HRB 4237 Geschäftsführer: Dr. Jürgen Eck | Peter Eilbert | Frank Goebel | Dr. Volker Rusch Original-Content von: Symbio Gruppe GmbH & Co KG, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Bluthochdruck vorbeugen: Weniger Salz konsumieren und gute Darmbakterien fördern / Pressemitteilung zum Tag der gesunden Ernährung am 07.03.2022

Herborn (ots) - Der diesjährige Tag der gesunden Ernährung befasst sich mit Ernährung und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Sie umfassen alle Krankheiten des Herzens und der Blutgefäße. Dabei liegt ein Fokus auf Bluthochdruck, der unter anderem durch Übergewicht und Bewegungsmangel gefördert wird. Auch ein hoher Salzkonsum kann den Blutdruck erhöhen. Hierbei spielt die Darmflora eine wichtige Rolle - besonders Milchsäurebakterien reagieren empfindlich auf zu viel Salz. Bluthochdruck liegt bei Werten von mehr als 140/90 mm Hg vor. Die Erkrankung ist in Deutschland eine weit verbreitete Volkskrankheit. Da Bluthochdruck erst einmal ohne oder nur mit unspezifischen Anzeichen wie morgendlichen Kopfschmerzen oder Schwindel einhergeht, wissen viele Betroffene nichts von ihren erhöhten Werten. Hoher Salzkonsum lässt Blutdruck steigen Kochsalz - also Natriumchlorid - besitzt eine blutdrucksteigernde Wirkung. Wissenschaftler an der Berliner Charité erkannten (1): Dabei spielen bestimmte Zellen des angeborenen Immunsystems - sogenannte T-Helferzellen (Th)17 - eine wichtige Rolle. Sie haben eine entzündungsfördernde Wirkung und können dadurch auch Autoimmunerkrankungen wie beispielsweise Multiple Sklerose fördern. Ein hoher Salzkonsum steigert ihre Aktivität. In ihren Versuchen mit Mäusen und auch mit Menschen stieg bei salzreicher Kost die Aktivität der Th-17-Zellen - und begleitend ebenfalls der Blutdruck. Darmflora beteiligt Das Bindeglied zwischen Salzkonsum und der erhöhten Aktivität der Th-17-Zellen ist offenbar die Darmflora, denn Darmbakterien beeinflussen die Bildung der Th-17-Zellen. Durch eine salzreiche Kost nehmen die Zahlen verschiedener Bakterienarten zu, die von anderen ab. Insbesondere die Zahlen der nützlichen Laktobazillen - eine Sorte von Milchsäurebakterien - gehen zurück. In der Studie zeigte sich der Effekt sowohl bei den Mäusen als auch bei Menschen. Erhielten die Mäuse Laktobazillen begleitend zur salzreichen Nahrung nahmen sowohl die Zahlen der Th-17-Zellen als auch die Blutdruckwerte ab. Salzkonsum reduzieren, Laktobazillen fördern Die Studie konnte eindrucksvoll zeigen, wie ein verstärkter Salzkonsum die Darmflora - besonders die nützlichen Laktobazillen - beeinträchtigt und darüber den Blutdruck erhöht. Deshalb ist eine Ernährung ohne zu viel Salz sinnvoll. Gleichzeitig lassen sich die Zahlen der Laktobazillen durch geeignete Nahrungsergänzungsmittel wie beispielsweise aus der SymbioLact®-Reihe fördern. Gut für die Darmflora ist SymbioLact® Comp., das zwei Laktobazillen-Arten und zwei weitere Arten Milchsäurebakterien mit dem wasserlöslichen Vitamin Biotin kombiniert. Jeder Beutel SymbioLact® Comp. enthält mindestens 2 Milliarden Bakterienkulturen (> 2 x 10 hoch 9 koloniebildende Einheiten (KBE)). Biotin trägt zur Erhaltung normaler Schleimhäute bei. In SymbioLact® Comp. liegen die Bakterien gefriergetrocknet vor. Einfach den Inhalt eines Beutels in ein Glas geben, Wasser ohne Kohlensäure zufügen, umrühren und zur Hauptmahlzeit trinken. Ernährungsempfehlungen zur Salzmenge Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sollte der Salzkonsum nicht mehr als 6 Gramm täglich betragen; die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt sogar nur 5 Gramm Salz am Tag. Mit der westlichen Ernährung überschreiten viele Menschen die empfohlenen Werte jedoch regelmäßig. Besonders Fertigprodukte enthalten deutlich zu viel Salz - und Viele salzen ihr Essen grundsätzlich nach. Dabei gewöhnt sich der Geschmackssinn an das viele Salz. Daher ist eine schrittweise Reduktion sinnvoll. Für einen guten Geschmack können alternativ andere Gewürze und frische Kräuter sorgen. Wer bereits an Bluthochdruck leidet, ernährt sich am besten salzarm, aber kaliumreich. Zusammenfassung: - Zu viel Kochsalz in der Nahrung verringert die Zahl an Laktobazillen im Darm. - Dadurch erhöhen sich die Zahl der Th-17-Helferzellen und der Blutdruck. - Das Nahrungsergänzungsmittel SymbioLact® Comp. enthält Milchsäurebakterien in hoher Konzentration, die zu den Vertretern einer normalen Darmflora zählen. Mehr unter www.symbiopharm.de Literatur: 1. Wilck N. et al. Salt-responsive gut commensal modulates TH17 axis and disease. Nature. 2017; 551(7682): 585-589. Die SymbioPharm GmbH istWegbereiter in der Mikrobiom-Forschung und wissensbasierter Probiotika - seit 1954. Wir sind ein mittelständisches pharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Herborn. Unsere Mission ist, mithilfe von probiotischen Bakterien Gesundheit zu erhalten und Krankheiten zu heilen. Deshalb erforschen wir das menschliche Mikrobiom und entwickeln revolutionäre mikrobiologische Therapieansätze für Darmgesundheit, Atemwegsgesundheit und Immunsystem. Modernste Verfahren in unserem Biotech-Labor ermöglichen es uns, innovative pharmazeutische Produkte zu entwickeln - wie Symbioflor®, das erste probiotische Arzneimittel Deutschlands. Dabei setzen wir auf die rein biologische Wirkung natürlicher Darmbakterien um die Gesundheit unserer Anwender zu fördern. Die SymbioPharm GmbH profitiert durch die einzigartige Verbindung von Mikrobiom-Diagnostik und Produktentwicklung in der eigenen Unternehmensgruppe, sowie der eigenen Produktion am Standort Deutschland. Wir arbeiten mit höchsten Qualitätsansprüchen und entwickeln stets neue Produkte für Prophylaxe und Therapie. Wir gestalten aktiv die Zukunft der probiotischen Medizin. Schon heute haben wir - neben unseren erfolgreichen Arzneimitteln - ein breites Sortiment von über 20 mikrobiotischen Nahrungsergänzungsmitteln, diätetischen Produkten und Medizinprodukten. Unsere wissenschaftlich innovativen Produkte sind durch internationale Vertriebspartnerschaften bereits in 15 Ländern präsent und können weltweit bezogen werden. Unsere Vision ist erfolgreich und findet Anklang! Täglich werden weltweit rund 2,5 Millionen Tropfen unserer Symbioflor-Produkte eingenommen und tausende unserer pro- und prebiotischen Produkte für Gesundheit und Leistungsfähigkeit angewandt. Natürlich gesund durch ein gesundes, denn die Gesundheit von morgen liegt in der Probiotik von heute. Bitte schicken Sie uns bei Abdruck ein Belegexemplar zu. Vielen Dank! Pressekontakt: Angelika Hecht Public Relations SymbioPharm GmbH Auf den Lüppen 10 35745 Herborn Tel.: 02772 981-350 Fax: 02772 981-4350 E-Mail: angelika.hecht@symbio.de www.symbiopharm.de USt-IdNr. DE811338144 AG Wetzlar HRB 4237 Geschäftsführer: Dr. Jürgen Eck | Peter Eilbert | Frank Goebel | Dr. Volker Rusch Original-Content von: Symbio Gruppe GmbH & Co KG, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Gute Vorsätze für 2022: Mit guten Darmbakterien die Rate wiederkehrender Atemwegsinfekte senken

Herborn (ots) - Jedes Jahr nehmen wir uns vor gesünder zu leben. Eine sinnvolle Maßnahme ist es, mit lebenden Darmbakterien in Tropfenform das Immunsystem zu modulieren und so gezielt wiederkehrenden Atemwegserkrankungen vorzubeugen. Der Mensch bietet Billionen von Mikroorganismen einen Lebensraum. Darunter stechen besonders die Bakterien hervor, die sich im Darm tummeln und die Darmflora - oder wissenschaftlich: die Darmmikrobiota - bilden. In der Mehrheit unterstützen sie unsere Gesundheit: Die Bakterien helfen bei der Verdauung, bilden Vitamine wie Folsäure oder Vitamin K und ernähren unsere Darmschleimhaut. Zusätzlich beeinflussen sie zahlreiche Stoffwechselwege im menschlichen Körper. Außerdem können bestimmte Darmbakterien Krankheitserreger als unliebsame Konkurrenz direkt bekämpfen oder sie modulieren das Immunsystem so, dass es selbst Abwehrsubstanzen bildet. Auch aufgenommene probiotische Bakterien können positive Effekte vermitteln. So kann das bakterienhaltige Arzneimittel Symbioflor® 1 die Zahl wiederkehrender Erkrankungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis) und der Bronchien (Bronchitis) vermindern. Es enthält spezielle lebende Bakterien. Winterzeit ist oft Erkältungszeit Eine Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) oder eine Entzündung der Bronchien (Bronchitis) tritt besonders häufig in der kalten Jahreszeit oder in der Übergangszeit auf. Viele Menschen leiden auch an ständig wiederkehrenden Atemwegserkrankungen, also chronischen Infekten. Hier kann Symbioflor® 1 helfen, wie zwei Studien gezeigt haben: Die Patienten litten entweder an einer chronischen Bronchitis (1) oder einer chronischen Sinusitis (2). Die Hälfte von Ihnen nahm über sechs Monate dreimal täglich 30 Tropfen Symbioflor®1, die andere Hälfte erhielt ein Scheinpräparat (Placebo). Daran schloss sich eine achtmonatige Nachbeobachtungsphase an. Das Ergebnis: In beiden Studien konnte das natürliche Darmbakterium die Häufigkeit der wiederkehrenden Infekte vermindern und die beschwerdefreie Zeit verlängern. Dabei zeigte sich der positive Effekt der Bakterien nicht nur in der Behandlungsphase, sondern hielt auch während der Nachbeobachtungsphase an. Darmbakterien wirken auch auf die Atemwege Unsere Darmschleimhaut umfasst ausgebreitet etwa 400 bis 600 Quadratmeter - das entspricht ungefähr der Größe zweier Tennisplätze. Hier findet ein intensiver Kontakt zwischen aufgenommenen Fremdstoffen und dem Körperinnerem statt. Daher befinden sich im Bereich des Darms 70 bis 80 Prozent aller Immunzellen. Sie können Bakterien im Darm erkennen und auf deren Reize reagieren. Ein Beispiel ist die Produktion spezieller Antikörper als wichtiger Schleimhaut-Schutzstoff - die des sekretorischen Immunglobulins A (kurz: sIgA): Spezialisierte Zellen (M-Zellen, dendritische Zellen) nehmen einzelne Bakterien aus dem Darm auf, leiten sie an Immunzellen weiter und lösen so eine Signalkaskade aus. Daraufhin produzieren andere aktivierte Immunzellen (B-Plasmazellen) IgA-Antikörper, die von der Schleimhaut aufgenommen werden und als ausgeschiedenes sIgA der Abwehr von Bakterien und Viren dienen. Das Besondere: Obwohl das Signal von Bakterien im Darm ausgeht, erscheint auch an den Schleimhäuten der Atemwege verstärkt sIgA. Auf die Weise fördern Darmbakterien nicht nur die Abwehrkräfte im Darm, sondern auch an den Schleimhäuten der oberen und unteren Atemwege. Untersuchungen mit Symbioflor® 1 ergaben (3): Die enthaltenen Bakterien erhöhen die Menge bestimmter Botenstoffe des Immunsystems (Zytokine). Sie aktivieren im Darm ruhende B-Plasmazellen und fördern ihre Teilung; begleitend steigt die sIgA-Menge an. Fazit: - Wiederkehrende Atemwegsinfekte der Bronchien (Bronchitis) und der Nasennebenhöhlen (Sinusitis) treten vor allem in der kalten Jahreszeit und der Übergangszeit auf. - Das bakterienhaltige Arzneimittel Symbioflor® 1 kann die Rate wiederkehrender Infektionen der oberen und unteren Atemwege deutlich vermindern. - Gute Bakterien im Darm können die angeborene Immunabwehr an allen Schleimhäuten aktivieren. Mehr unter www.symbiopharm.de Literatur: 1. Habermann W. et al.: Einfluss eines bakteriellen Immunstimulans (humane Enterococcus faecalis-Bakterien) auf die Rezidivhäufigkeit bei Patienten mit chronischer Bronchitis. Arzneim. Forsch. 2001; 51(II):931-37. 2. Habermann W, Zimmermann K, Skarabis H, Kunze R, Rusch V: Verminderung der Rezidivhäufigkeit bei Patienten mit chronisch rezidivierender hypertrophischer Sinusitis unter Behandlung mit einem bakteriellen Immunstimulans (Enterococcus faecalis-Bakterien humaner Herkunft). Arzneim.-Forsch. 2002; 52(8): 622-627. 3. Rusch V. & K. Zimmermann. Microbial therapy with Enterococcus faecalis and Escherichia coli: Experimental and clinical data. In: Probiotics: Prospects of use in opportunic infections, Fuller R. et al. (Hrsg.), 1995. Die SymbioPharm GmbH istWegbereiter in der Mikrobiom-Forschung und wissensbasierter Probiotika - seit 1954. Wir sind ein mittelständisches pharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Herborn. Unsere Mission ist, mithilfe von probiotischen Bakterien Gesundheit zu erhalten und Krankheiten zu heilen. Deshalb erforschen wir das menschliche Mikrobiom und entwickeln revolutionäre mikrobiologische Therapieansätze für Darmgesundheit, Atemwegsgesundheit und Immunsystem. Modernste Verfahren in unserem Biotech-Labor ermöglichen es uns, innovative pharmazeutische Produkte zu entwickeln - wie Symbioflor®, das erste probiotische Arzneimittel Deutschlands. Dabei setzen wir auf die rein biologische Wirkung natürlicher Darmbakterien um die Gesundheit unserer Anwender zu fördern. Die SymbioPharm GmbH profitiert durch die einzigartige Verbindung von Mikrobiom-Diagnostik und Produktentwicklung in der eigenen Unternehmensgruppe, sowie der eigenen Produktion am Standort Deutschland. Wir arbeiten mit höchsten Qualitätsansprüchen und entwickeln stets neue Produkte für Prophylaxe und Therapie. Wir gestalten aktiv die Zukunft der probiotischen Medizin. Schon heute haben wir - neben unseren erfolgreichen Arzneimitteln - ein breites Sortiment von über 20 mikrobiotischen Nahrungsergänzungsmitteln, diätetischen Produkten und Medizinprodukten. Unsere wissenschaftlich innovativen Produkte sind durch internationale Vertriebspartnerschaften bereits in 16 Ländern präsent und können weltweit bezogen werden. Unsere Vision ist erfolgreich und findet Anklang! Täglich werden weltweit rund 2,5 Millionen Tropfen unserer Symbioflor-Produkte eingenommen und tausende unserer pro- und prebiotischen Produkte für Gesundheit und Leistungsfähigkeit angewandt. Natürlich gesund durch ein gesundes, denn die Gesundheit von morgen liegt in der Probiotik von heute. Pressekontakt: Angelika Hecht Public Relations SymbioPharm GmbH Auf den Lüppen 10 35745 Herborn Tel.: 02772 981-350 Fax: 02772 981-4350 E-Mail: angelika.hecht@symbio.de www.symbiopharm.de USt-IdNr. DE811338144 AG Wetzlar HRB 4237 Geschäftsführer: Dr. Jürgen Eck | Peter Eilbert | Frank Goebel | Dr. Volker Rusch Original-Content von: Symbio Gruppe GmbH & Co KG, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Experten diskutieren Zusammenhänge von Mikrobiom und Erkrankungen auf dem 4. SymbioKongress / Erfolgreicher Online-Kongress

Herborn (ots) - "Das menschliche Mikrobiom - Vom Modellsystem in den Weltraum" - unter dem Titel lieferte der 4. SymbioKongress hochkarätige Vorträge direkt nach Hause. Das große Thema der Diabetes-Vorbeugung oder das Mikrobiom in Extremsituationen waren interessante Aspekte. Die Experten diskutierten neue Erkenntnisse und Zusammenhängen zwischen der Darmflora und Erkrankungen wie Parkinson. Der SymbioKongress 2021 mit ausgewiesenen Mikrobiom-Experten fand aus Pandemie-Gründen als Online-Veranstaltung statt. Die breitgefächerte Themenpalette beleuchtete die vielen Gesichtspunkte der modernen Mikrobiomforschung und bot den 600 Teilnehmenden sowohl Grundlagenwissen als auch Tipps für die Praxis. Die Live-Übertragung eröffnete Dr. Volker Rusch, Gründer und Geschäftsführer der SymbioPharm GmbH und Begründer des Instituts für Integrative Biologie der Alten Universität Herborn. Er beschrieb die Anfänge der bakterienhaltigen Präparate, die bereits in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts ihren Anfang nahmen und heute als wertvolle probiotische Arzneimittel mit E.coli- und Enterococcus faecalis-Bakterien aus Herborn in die ganze Welt geliefert werden. Zu ihnen gibt es zahlreiche Studien - Studien mit Patienten, Studien zum Wirkprinzip und Genomanalysen, um krankheitserregende Gene auszuschließen. Daraus folgerte er: "Wir sind Fakten, wir sind High-Tech und wir sind Arzneimittel!" Professor Dr. Stefan Pelzer, Evonik Nutrition & Care Evonik GmbH, stellte Modellsysteme des menschlichen und tierischen Dams vor. Damit lassen sich Wirkungen von probiotischen Darmbakterien und Zubereitungen aus Bakterien und ausgewählten Nahrungszusätzen in ihrer Wirkung auf die Darmflora testen. Gesundes Mikrobiom und Bewegung für Diabetesvorbeugung Professor Dr. Markus Egert, Fakultät Medical and Life Sciences Campus Schwenningen, zeigte, wie die Mikroorganismen aus dem Darm über verschiedene Achsen in den restlichen Körper ausstrahlen. Dabei sind viele Erkrankungen mit einer veränderten Darmflora verbunden - und zwar weit über die Darmgesundheit hinaus: Typ-2-Diabetes, entzündliche Haut oder neurodegenerative Erkrankungen wie Morbus Parkinson sind Krankheiten, die von negativ zusammengesetzte Bakteriengemeinschaften begleitet werden. Professor Dr. Peter Schwarz von der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus in Dresden sprach über den Zusammenhang zwischen dem Mikrobiom und Typ-2-Diabetes. Besonders betonte er die Bedeutung der Darmflora auf die Entwicklung eines Typ-2-Diabetes beziehungsweise auf die Möglichkeit gegenzusteuern - beispielsweise durch die Produktion kurzkettiger Fettsäuren. Schwerelosigkeit verändert Knochendichte und das Mikrobiom Professor Dr. Martina Heer, IU Internationale Hochschule Campus Bad Reichenhall, entführte ihre Zuhörer ins All. Die Schwerelosigkeit hat viele Auswirkungen auf biochemische und biophysikalische Vorgänge. Auch das Immunsystem wird beeinträchtigt und die Darmflora unterliegt Veränderungen. Hier können Probiotika hilfreich sein. Darm-Mikrobiom-Hirn-Achse bei Parkinson wichtig Um Morbus Parkinson dreht sich der Vortrag von Prof. Dr. med. Karl-Herbert Schäfer, Hochschule Kaiserslautern. Er verwies auf zahlreiche Untersuchungen zur Darm-Hirn-Achse und betonte, wie wichtig eine funktionierende Darmbarriere ist. Auch Wissenschaftler aus Herborn sind hier an der Forschung zu Stuhlmarkern und veränderter Darmflora beteiligt - unter anderem an der Entdeckung eines Pilzes bei vielen Parkinson-Patienten. Bedeutung der Mikrobiom-Analyse und wissensbasierte Anwendungen von Probiotika nehmen rasant zu In der abschließenden Diskussion bekräftigte Dr. Eck, Geschäftsführer der SymbioPharm GmbH, die Bedeutung der Darmflora für zahlreiche Erkrankungen und wie wichtig probiotische Ansätze für Behandlungen sind. Aus visionären Ideen entwickelten sich Probiotika mit nachweisbarem Nutzen, deren Wirkungen durch zahlreiche Veröffentlichungen belegt sind. Solide wissenschaftliche Arbeiten klären ursächliche Zusammenhänge auf und dienen daher der Gesundheit. Berichte über die Vorträge des 4. SymbioKongresses stehen unter https://www.symbiopharm.de/unternehmen/symbiopharm-gmbh/messen-kongresse/symbiopharm-kongress zur Verfügung. Über die SymbioPharm GmbH: Unsere Mission ist, mit Hilfe von probiotischen Bakterien Gesundheit zu erhalten und Krankheiten zu heilen. Deshalb erforschen wir das menschliche Mikrobiom und entwickeln revolutionäre mikrobiologische Therapieansätze für Darmgesundheit, Atemwegsgesundheit und Immunsystem. Wir sind Wegbereiter in der Mikrobiom-Forschung und wissensbasierter Probiotika - Seit 1954. Modernste Verfahren in unserem Biotech-Labor ermöglichen es uns, innovative pharmazeutische Produkte zu entwickeln, wie Symbioflor® - das erste probiotische Arzneimittel Deutschlands. Dabei setzen wir auf die rein biologische Wirkung natürlicher Darmbakterien um die Gesundheit unserer Anwender zu fördern. Die SymbioPharm GmbH profitiert durch die einzigartige Verbindung von Mikrobiom-Diagnostik und Produktentwicklung in der eigenen Unternehmensgruppe, sowie der eigenen Produktion am Standort Deutschland. Wir arbeiten mit höchsten Qualitätsansprüchen und entwickeln stets neue Produkte für Prophylaxe und Therapie. Wir gestalten aktiv die Zukunft der probiotischen Medizin. Schon heute haben wir - neben unseren erfolgreichen Arzneimitteln - auch ein breites Sortiment von über 20 mikrobiotischen Nahrungsergänzungsmitteln, diätetischen Produkten und Medizinprodukten. Unsere wissenschaftlich innovativen Produkte sind durch internationale Vertriebspartnerschaften bereits in 16 Ländern präsent und können weltweit bezogen werden. Unsere Vision ist erfolgreich und findet Anklang! Täglich werden weltweit rund 2,5 Millionen Tropfen unserer Symbioflor-Produkte eingenommen und tausende unserer pro- und prebiotischen Produkte für Gesundheit und Leistungsfähigkeit angewandt. Natürlich gesund durch ein gesundes Mikrobiom, denn die Gesundheit von morgen liegt in der Probiotik von heute. Das bekannte probiotische Arzneimittel Symbioflor® wird von uns hergestellt. Rund 2,5 Millionen Tropfen Symbioflor® werden täglich eingenommen. Pressekontakt: Angelika Hecht Public Relations SymbioPharm GmbH Auf den Lüppen 10 35745 Herborn Tel.: 02772 981-350 Fax: 02772 981-4350 E-Mail: angelika.hecht@symbio.de www.symbiopharm.de USt-IdNr. DE811338144 AG Wetzlar HRB 4237 Geschäftsführer: Peter Eilbert, Dr. rer. nat. Volker Rusch, Joachim Solfronk Original-Content von: Symbio Gruppe GmbH & Co KG, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Streit im Zug nach Herborn - Jugendlicher droht mit Messer

Herborn (Lahn-Dill-Kreis) (ots) - In einem Regionalzug Richtung Herborn kam es zu einem Streit zwischen einer dreiköpfigen Jugendgruppe und einem 22-jährigen Reisenden aus Herborn. Der Vorfall ereignete sich bereits am 16.10. gegen 23 Uhr und wurde nun zuständigkeitshalber der Bundespolizeiinspektion Kassel übergeben. Nach bisherigen Erkenntnissen fühlte sich der 22-Jährige über die Lautstärke einer Jugendgruppe im Zug gestört. Nachdem dieser die Gruppe bat, etwas leiser zu sein, zückte einer von ihnen ein Messer und drohte dem 22-jährigen Reisenden damit, sollte er ,,nicht abhauen''. Eine 16-jährige Zeugin aus Dillenburg beobachtete die Tat. Der Geschädigte wählte daraufhin den Notruf. Eine alarmierte Streife konnte die Personengruppe letztendlich vor dem Bahnhof Herborn stellen. Bei der Durchsuchung des 17-jährigen Täters aus Herborn fanden die Beamten das Messer, mit dem er das 22-jährige Opfer bedroht hatte, und beschlagnahmten es. Verstoß gegen das Waffengesetz Bei dem aufgefundenen Messer handelt es sich um ein sog. "Einhandmesser", welches nicht ohne berechtigtes Interesse in der Öffentlichkeit geführt werden darf (vgl. § 42a WaffG). Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den jugendlichen Tatverdächtigen ein Strafverfahren u.a. wegen Bedrohung (vgl. § 241 StGB) eingeleitet. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Pressesprecher Ibrahim Aras Telefon: 0561/81616 - 1010 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2