Home Nachrichten Langgöns ( Gießen)

Nachrichten aus Langgöns ( Gießen)

Fausthiebe im Zug - Musik zu laut

Langgöns (Landkreis Gießen) (ots) - Opfer einer Gewaltattacke wurde am vergangenen Samstag (5.2.) ein 28-Jähriger aus Hamburg während der Zugfahrt von Frankfurt nach Gießen. Drei Jugendliche im Alter von 14 und 16 Jahren gelten als tatverdächtig. Die Teenager sollen den 28-Jährigen beleidigt und mit Faustschlägen verletzt haben. Der Mann erlitt dabei leichte Verletzungen im Gesicht. Musik war zu laut Der Hamburger hatte sich zuvor über die laute Musik der Jugendlichen beschwert. Dies war offensichtlich der Grund für den Übergriff. Nach Ankunft in der Universitätsstadt musste das Trio die Beamten vom Bundespolizeirevier Gießen zur Wache begleiten. Alle drei standen unter erheblichem Alkoholeinfluss. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden die Teenager an ihre Erziehungsberechtigten übergeben. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Pressesprecher Klaus Arend Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0175/90 28 384 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Mann schlägt Bahnreisenden ins Gesicht

Langgöns (Landkreis Gießen) (ots) - Opfer einer Gewalttat wurde ein 47-jähriger Mann aus Wetzlar vorgestern (28.11.) gegen 21 Uhr in einer Regionalbahn (Zugnummer 15130) auf der Fahrt von Langgöns in Richtung Gießen. Ein bislang unbekannter Mann schlug dem Opfer mit der Faust ins Gesicht, nachdem dieser ihn mehrfach dazu aufforderte, seine Mund-Nasen-Bedeckung aufzuziehen. Verletzungen im Gesicht Durch den Faustschlag trug der Geschädigte Schwellungen an der rechten Gesichtshälfte und Verletzungen im Mundbereich davon. Zeugen gesucht Wer Angaben zu dem Fall machen kann, wird gebeten, sich bei der Bundespolizei unter der Tel.-Nr. 0561 81616-0 oder über www.bundespolizei.de zu melden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Pressesprecher Ibrahim Aras Telefon: 0561/81616 - 1010 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Vandalismusschaden im Bahnhof Langgöns

Langgöns (Landkreis Gießen) (ots) - Bislang Unbekannte zerstörten im Bahnhof Langgöns mehre Glasscheiben und richteten einen Sachschaden von rund 4000 Euro an. Zu Bruch gingen die Displays von zwei Fahrausweisautomaten sowie mehrere Fensterscheiben des Bahnhofsgebäudes. Der Tatzeitraum war vom 20.11.2021,19:00 Uhr, bis zum 21.11.2021, 11:10 Uhr. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Zeugen gesucht! Wer Hinweise zu den Sachbeschädigungen geben kann, wird gebeten, sich bei der Bundespolizei unter der Tel.-Nr. 0561 81616 - 0 oder über www.bundespolizei.de zu melden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Pressesprecher Klaus Arend Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0175/90 28 384 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Scheibe am Bahnhof zerstört

Langgöns (Landkreis Gießen) (ots) - Bislang Unbekannte haben am Bahnsteig 1 des Bahnhofs Langgöns mittels Schottersteinen die Scheibe eines Schaukastens zerstört. Die Scheibe war im Format 250cm x 100m. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro. Ein Bahnmitarbeiter hatte den Schaden gestern Morgen (4.8.), gegen 8 Uhr, entdeckt und die Bundespolizei verständigt. Die Bundespolizeiinspektion hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Sachdienliche Hinweise, auch zu anderen Fällen von Vandalismus im Bereich von Bahnanlagen, sind erbeten bei der Bundespolizeiinspektion Kassel unter der Tel.-Nr. 0561 81616 0 oder über www.bundespolizei.de. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Pressesprecher Klaus Arend Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0175/90 28 384 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1